Klimakrise in Ravensburg

Durch die Schwäbische Zeitung geht ein Riss: Auf der einen Seite stehen Chefredakteur Jürgen Mladek und Geschäftsführer Lutz Schumacher. Auf der anderen viele Redakteure, die den publizistischen Kurs nicht mitgehen wollen.

Das Bild wackelt. Die Kamera folgt dem Angreifer, der die Menschen auf dem Marktplatz mit gezücktem Messer attackiert. Ein Video hält fest, wie der 25-Jährige Suleiman A., offenbar ein Islamist, Ende Mai in Mannheim fünf Menschen verletzt und den Polizisten Rouven Laur tötet. Die Attacke versetzt Menschen bundesweit in Schock, Trauer, Wallung. 

Gut 200 Kilometer Luftlinie entfernt, genau am anderen Ende Baden-Württembergs, schütteln Redakteure der Schwäbischen Zeitung in Ravensburg ungläubig den Kopf. Während andere Medien, von Tagesschau bis Bild, das Video nur in kurzen Ausschnitten und stark verpixelt zeigen, ist der Messerangriff auf der Homepage der Schwäbischen in voller Länge zu sehen – unverpixelt und ohne Warnhinweis. Bis heute. 

Es ist eine redaktionelle Entscheidung, die mit den Richtlinien des deutschen Pressekodex‘ schwerlich zu vereinbaren sein dürfte – und die beispielhaft für eine Entwicklung steht, die die Redaktion der Schwäbischen mittlerweile tief spaltet. Das zeigen Recherchen, für die Medieninsider über mehrere Wochen mit zahlreichen Quellen aus dem Verlag und seinem Umfeld gesprochen hat. Sie zeichnen ein Bild von einem Medienhaus, in dem Ansichten über Geschäftsmodell, die publizistische Ausrichtung und ethische und handwerkliche Standards so stark auseinander gehen, dass langjährige und hochrangige Redaktionsmitglieder ihrem Titel den Rücken kehren.

Ausgeschiedene Redakteurin spricht von „Entfremdungsprozess“

  • du sparst zwei Monatsbeiträge
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • verlängert sich automatisch, monatlich kündbar
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • Lade dein Konto mit 2 Credits zu 19 € auf, mit denen du neben diesem noch
    einen weiteren Artikel lesen kannst
  • keine automatische Verlängerung, keine Mitgliedschaft, keine Teilnahme an Medieninsider-Events
  • Erwirb für Mitarbeiter deines Unternehmens Lizenzen für eine rechtssichere Nutzung
  • Zentrale Verwaltung der Nutzer durch einen Admin
  • Eine Rechnung pro Jahr für alle Lizenzen zusammen

Diese Angebote berechtigen nicht zur Nutzung der Artikel in Pressespiegeln (o. Ä.).
Klicke hier zum Erwerb von passenden Nutzungslizenzen.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Mehr zum Thema

Jan David Sutthoff, Foto: Funke Medien

Neuer Job für Ex-Nius-Chef Jan David Sutthoff

0
In Baden-Württemberg baut ein Verlag sein Häusle grundlegend um. Kommuniziert wird das in einer langen internen Mail am späten Freitagnachmittag. Auch ein Bekannter von Julian Reichelt taucht dort auf.
Lese-Letter Marvin Schade

Die neue Realität im Zeitungsgeschäft 

0
Im Lese-Letter diese Woche vertiefen wir die Entwicklung der Pressekonzentration, kommentieren die Reformbemühungen der Länder und die Kritik an Correctiv.
Lutz Schumacher, Geschäftsführer von Schwäbisch Media

Schwäbische-Chef Lutz Schumacher: „Wir brauchen mehr Pressekonzentration“

0
Lutz Schumacher, Geschäftsführer der SV-Gruppe spricht im Interview über den Zukauf der Schweriner Volkszeitung.
Anna Ernst
Anna Ernst
Anna Ernst, Jahrgang 1989, ist seit April 2024 Chefreporterin bei Medieninsider. Sie arbeitete zuvor bei der Süddeutschen Zeitung, zunächst als Nachrichtenredakteurin in München, ein dreimonatiger Auslandseinsatz führte sie nach Costa Rica, bevor sie zur Medienseite ins Feuilleton wechselte. Ihr Volontariat hat sie bei der Funke Mediengruppe in NRW und Berlin absolviert, an der Ruhr-Universität Bochum hat sie Geschichte, Japanologie und Kunstgeschichte studiert.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Hier Namen eintragen