Masse oder Klasse: Journalismus auf Mallorca

Ein Paradies im Stress: Nach zwei Jahren Corona-Pandemie kehrt auf Mallorca der Massentourismus zurück, von dem sich die Insel eigentlich abwenden will. Das spüren auch die deutschsprachigen Lokalmedien, die mit derselben Frage hadern wie die Politik: Masse oder Klasse? Ein Besuch vor Ort.

Als Medieninsider Patrick Czelinski trifft, freut sich der stellvertretende Chefredakteur gerade über einen Scoop. Ein Immobilienmakler hat eine Info durchgestochen und das Mallorca Magazin vermeldet exklusiv: Jürgen Klopp hat sich eine Finca auf der Insel gekauft. 500 Quadratmeter Wohnfläche, fünf Schlafzimmer, Pool, traumhaftes Panorama. So kann man es auf der Website des Magazins nachlesen. Doch der Exklusiv-Erfolg hält nicht lang, denn die Konkurrenz hat ebenfalls Kontakte. Einen Tag später berichtet auch die Mallorca Zeitung (MZ) über die Klopp-Villa und legt den Kaufpreis von knapp vier Millionen Euro sowie den Tag der Schlüsselübergabe nach. 

Deutschsprachiger Journalismus im Ausland, damit verbindet man heutzutage vor allem Reisemagazine oder Blogs von Auswanderern. Mallorca Magazin und Mallorca Zeitung sind aber zwei ernstzunehmende, deutschsprachige Zeitungen. Das Magazin erscheint bereits seit dem Tourismus-Boom in den 70er-Jahren und gehört zum spanischen Verlag Serra, der mehrere Titel auf den Balearen-Inseln herausgibt. 2000 erweiterte der Verlag Editorial Pensa Ibérica sein Regionalzeitungs-Portfolio um die Mallorca Zeitung. Beide Publikationen erscheinen seitdem wöchentlich auf der Insel.

Dass beide Redaktionen an den gleichen Themen arbeiten, ist kein Einzelfall. Die Insel ist klein, die Journalisten gut vernetzt. „Wir müssen jede Woche versuchen das bessere Blatt zu machen“, sagt Ciro Krauthausen. Er ist der Chefredakteur der Mallorca Zeitung und braucht aus dem Wettkampf keinen Hehl zu machen.

Auf Mallorca herrscht ein Zeitungskrieg. Das wurde schon im Gründungsjahr seiner Zeitung deutlich. Nur wenige Monate nach dem Erscheinen der ersten Ausgabe der Mallorca Zeitung verschwand mit dem Palma Kurier der dritte Konkurrent im Zeitungsmarkt. Seitdem kämpfen Mallorca Zeitung und das Mallorca Magazin um die publizistische Hoheit. Dass es überhaupt noch zwei deutschsprachige Blätter auf Mallorca gibt, ist bemerkenswert. Im deutschen Regionaljournalismus wurden die Märkte längst aufgeteilt, oft ist die Lokalzeitung Monopolist. In anderen Regionen Europas erscheint schon gar keine Zeitung mehr.

Oder Mitglied werden und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider
    done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf den Ticketerwerb für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
bei jährlicher Zahlung sparst du dauerhaft zwei Monatsbeiträge

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Mehr von Medieninsider

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.