RBB-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus verlässt den Sender, erhält aber noch zwei Jahre Gehalt

Jan Schulte-Kellinghaus, Programmdirektor des RBB, verlässt den Sender Ende Januar 2023 vorzeitig. Eigentlich läuft sein Vertrag noch bis 2027. Mit einem Aufhebungsvertrag soll diese Dauer nun um rund zwei Jahre gekürzt werden – bis 2025 erhält er damit allerdings noch sein volles Gehalt. Auf sein Ruhegeld in Höhe von 1,6 Millionen Euro wird Schulte-Kellinghaus verzichten. Er ist seit 2017 Programmdirektor des RBB und gehört zu den letzten Führungskräften, die nach dem Schlesinger-Skandal noch im Sender tätig sind.

Keine Personalie mehr verpassen und kostenlos den Newsletter von Medieninsider abonnieren oder direkt Mitglied werden.