Ippen bringt BuzzFeed nach Österreich

Zusätzlich entsteht in Wien ein neuer Standort der Zentralredaktion

Nach dem Aufbau einiger Standorte in Deutschland plant Ippen Digital nun die Expansion ins Ausland. Mit einem neuen Standort in Wien will das Tochterunternehmen der Ippen Mediengruppe (Merkur, tz, Frankfurter Rundschau) die Berichterstattung für und aus Österreich stärken. Geplant ist auch der Launch eines Austria-Ablegers des gerade akquirierten Web-Portals BuzzFeed. Chefredakteur Markus Knall (Foto) erklärt, was hinter den Plänen steckt.

Noch ist die Domain BuzzFeed.at mit einem Passwort geschützt, in den kommenden Wochen wird sich das aber ändern. Neun Monate nach der Übernahme des Deutschland-Ablegers von BuzzFeed arbeitet Neu-Eigentümer Ippen Digital an der Expansion ins Ausland. BuzzFeed wird das erste Ippen-Portal in Österreich sein.

Oder Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider:
  • 3 Monate Probezeitraum zum halben Preis mit sofortigem Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • 50 % Rabatt auf INSIGHTS, unsere Deep-Dive-PDFs
  • Du ermöglichst das rabattierte Junior-Abo für den Nachwuchs und leistest einen wichtigen Beitrag zur Unabhängigkeit von Medieninsider

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

Mehr von Medieninsider

Casey Newton, Gründer von Platformer. Montage: Medieninsider

Newsletter statt Verlag: Die Emanzipation des Journalisten

1
Journalisten suchen die Nische und starten ihre eigenen Medien. Wenn die stärksten ihres Fachs gehen, kann es für Medienhäuser gefährlich werden. In den USA ist der Trend längst da und wird befeuert – kommt er bald auch nach Deutschland?

Stern als gedruckte Beilage im TV? RTL-CEOs über die G+J-Fusion

0
Im Interview sprechen die RTL-CEOs Matthias Dang und Stephan Schäfer über die Inklusion von Gruner + Jahr
Bild-Chefredakteur Julian Reichelt. Foto: Axel Springer SE

On, off, on: Darum ist der Spiegel-Bericht über „das System“ Reichelt wieder online

0
Der Spiegel-Artikel „Vögeln, fördern, feuern“ ist wieder online. Medieninsider fasst den Streit mit Julian Reichelt noch einmal zusammen – und benennt offene Fragen
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.