Krautreporter im Krisenmodus

2014 trat Krautreporter („Der Online-Journalismus ist kaputt“) an, um zu beweisen: Digitaler Journalismus funktioniert auch ohne Clickbait, ohne große Reichweite und dessen Vermarktung durch Werbung. Dafür rein finanziert durch seine Leser. Jetzt hat das Online-Magazin auf Krisenmodus geschaltet. Die Nutzerzahlen seien rückläufig, meldet das Magazin. Trotz oder gerade wegen Corona. Auf der anderen Seite steht Krautreporter kurz vor der Schwelle zur Tragfähigkeit. Handelt es sich um einen Marketing-Stunt oder besteht ernsthafter Grund zur Sorge? Ein Interview mit Genossenschaftsvorstand Leon Fryszer.

Im Interview spricht er darüber,…:

► … was der Krisenmodus bedeutet und wie Krautreporter wieder aus ihm herauskommen will

► … weshalb er glaubt, dass die Mitgliederzahl gerade rückläufig ist

► … was Corona damit zu tun hat

► … wie die Krautreporter-Community aussieht

Dieser Beitrag ist nur für Medieninsider mit gültigem Abonnement zu lesen. Bitte logge dich ein oder werde Medieninsider!

Marvin Schade
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.
Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.