Markus Breitenecker wird ProSiebenSat.1-COO, Christine Scheffler verlässt den Vorstand

Markus Breitenecker wird ab 1. April 2024 Chief Operating Officer (COO) und damit Vorstandsmitglied von ProSiebenSat.1. Sein Fokus soll dabei auf den Bereichen Streaming und digitale Plattformen sowie den Aktivitäten in Österreich und der Schweiz liegen. Außerdem verlässt Personalvorstand Christine Scheffler das Unternehmen zum 31. März 2024 – wie es heißt, auf eigenen Wunsch.

► Markus Breitenecker ist seit 1998 CEO von ProSiebenSat.1 in Österreich. Dort drehen sich die Aktivitäten vorrangig um die Sender der Marken Puls und ATV. Außerdem hat Breitenecker in Österreich geschafft, woran ProSiebenSat.1 in Deutschland noch arbeitet: Joyn ist dort so etwas wie eine „Supermediathek“, vereint auf seiner kostenlosen Plattform 80 TV-Sender sowie 30 Mediathek-Angebote von eigenen, fremden und sogar öffentlich-rechtlichen Sendern. Vor dem Start von Joyn in Österreich im Mai 2023 hatte Breitenecker mit Zappn einen eigenen Streamingdienst gegründet, der inzwischen in der ProSieben-Plattform aufgegangen ist.

► Derweil ist Chief Human Ressources Officer (CHRO) Christine Scheffler mit dem Kurs von ProSiebenSat.1 offenbar nicht mehr einverstanden. Sie hat den Aufsichtsrat gebeten, ihren Vertrag zum 31. März 2024 aufzuheben – laut Konzernmitteilung auf eigenen Wunsch, in bestem Einvernehmen und „aufgrund unterschiedlicher Positionen über die nächsten Schritte der Unternehmensaufstellung“. Sie hatte den Job im Januar 2019 angetreten und war 2020 zusätzlich in den Vorstand aufgestiegen. Dort übernahm sie neben dem Personalbereich auch die Bereiche Nachhaltigkeit, Shared Services und Real Estate & Procurement. Vor ihrer Zeit bei ProSiebenSat.1 war sie Personalchefin von Webhelp (2016 bis 2018) und Arvato (2013 bis 2015) sowie von 2006 bis 2013 Managing Director der Bertelsmann University.

Keine Personalie mehr verpassen und kostenlos den Newsletter von Medieninsider abonnieren oder direkt Mitglied werden.