RBB: Interessenkonflikt bei neu besetzter Spitzenposition

Nach der Schlesinger-Affäre kommt ein neuer Interessenkonflikt auf höchster Ebene auf. Es geht um eine gerade erst neu besetzte Direktorenstelle und Verträge für teure Produktionen wie den Polizeiruf 110. Wie Intendantin Demmer damit umgeht.

Transparenz sei ihr wichtig. So sagt es Ulrike Demmer seit September vorigen Jahres regelmäßig bei öffentlichen Auftritten oder in Interviews. Seitdem ist sie Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB), den sie wieder auf Kurs bringen soll. Im Sommer 2022 war der Sender bekanntlich in eine schwere Krise geraten, ausgelöst durch die Affäre um Ex-Intendantin Patricia Schlesinger. Vorwürfe der Vetternwirtschaft, üppige Boni für die Führungskräfte und Intransparenz bei Entscheidungen führten dazu, dass sie den Sender verlassen musste.

Doch auch unter der neuen Intendanz bleiben Interessenkonflikte ein Thema, wie Recherchen von Medieninsider zeigen. Dieses Mal geht es um eine von Demmer besetzte Leitungsposition und persönliche Verbindungen zu einer Produktionsfirma.

  • du sparst zwei Monatsbeiträge
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • verlängert sich automatisch, monatlich kündbar
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • Lade dein Konto mit 2 Credits zu 19 € auf, mit denen du neben diesem noch
    einen weiteren Artikel lesen kannst
  • keine automatische Verlängerung, keine Mitgliedschaft, keine Teilnahme an Medieninsider-Events
  • Erwirb für Mitarbeiter deines Unternehmens Lizenzen für eine rechtssichere Nutzung
  • Zentrale Verwaltung der Nutzer durch einen Admin
  • Eine Rechnung pro Jahr für alle Lizenzen zusammen

Diese Angebote berechtigen nicht zur Nutzung der Artikel in Pressespiegeln (o. Ä.).
Klicke hier zum Erwerb von passenden Nutzungslizenzen.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Volker Nünning
Volker Nünning
Volker Nünning ist freiberuflich von Bonn aus als Medienjournalist aktiv. Von 2005 bis Ende 2021 war er Redakteur der eingestellten Fachzeitschrift „Medienkorrespondenz“. Seine Themen: Öffentlich-rechtlicher und privater Rundfunk, Medienpolitik sowie Medienaufsicht.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Hier Namen eintragen