Rheinland-Pfalz: Exodus in der Landespressekonferenz

Gleich drei der vier großen Regionalzeitungen in Rheinland-Pfalz müssen Ausschau nach neuen Landeskorrespondenten halten, denn ihre wichtigsten Politikberichterstatter wechseln allesamt als Sprecher auf Regierungsseite. Der „Exodus“ in der Landespressekonferenz ist längst keine Ausnahme mehr. Das wirft ein schlechtes Licht auf Medien und Politik gleichermaßen.

Auf den ersten Blick hat sich nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz wenig an der Regierung verändert. Die Ministerpräsidentin heißt weiterhin Malu Dreyer und regiert noch immer an der Spitze einer Ampelkoalition aus SPD, Grüne und FDP. Ihr Kabinett hat sich aber neu sortiert, Kompetenzen neu verteilt und Minister ausgetauscht. Das Stühlerücken führt auch zu Personalien innerhalb der Ministerien. Gleich mehrere waren in den vergangenen Monaten auf der Suche nach neuen Sprechern. Besonders gefragte Kandidaten: gut vernetzte Journalisten. Genau dort wurden drei Ministerien fündig:

Oder Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider:
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • 50 % Rabatt auf INSIGHTS, unsere Deep-Dive-PDFs
  • Du ermöglichst das rabattierte Junior-Abo für den Nachwuchs und leistest einen wichtigen Beitrag zur Unabhängigkeit von Medieninsider

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Mehr von Medieninsider

Reichelt über Drosten: „Warum trauen alle diesem komischen Wuschelkopf?!“

0
Wie Medieninsider berichtet hat, wird Amazon Prime ab dem 18. Dezember eine mehrteilige Serie über Bild ausstrahlen. Medieninsider zeigt den ersten Trailer: Bild-Chef Julian Reichelt sagt darin: „Wir sind schon ein furchterregender Rechercheapparat.“

Keine Lust auf schlechte Laune: Was diese Investigativ-Reporter mit Flip anders machen

0
Die beiden Investigativjournalisten Felix Rohrbeck und Christian Salewski sind mit der Wirtschaftsberichterstattung unzufrieden – im Interview erklären sie, was sie mit Flip anders machen wollen.

Vertical als Vehikel: NZZ Deutschland startet Paid-Newsletter

0
Die NZZ Deutschland startet bezahlte Newsletter – welche inhaltliche und wirtschaftliche Idee sich dahinter verbirgt.
Marvin Schade
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.