Rheinische Post: Brandbrief der Jungen

Aufstand ist bei der Rheinischen Post nichts Erprobtes. Im konservativ geprägten Medienhaus aus Düsseldorf regelt man Angelegenheiten lieber unter sich, Kritik äußert man eher leise als laut. Deshalb ist es bemerkenswert, wenn sich mehrere Kollegen koordinieren und Probleme geschlossen adressieren. Das war vergangenes Jahr der Fall, als Führungskräfte gegen Chefredakteur Moritz Döbler aufbegehrten, und findet nun eine Wiederholung. Doch dieses Mal sind es keine langjährigen Mitarbeiter in gestandenen Positionen, die sich an Chefredaktion und Betriebsrat wenden, sondern die Jungen.

In einem Brief bemängeln sie nicht nur fehlende Wertschätzung und Perspektiven. Sie untermauern ihre Kritik mit einer Umfrage unter ausgeschiedenen Kollegen – und fordern strukturelle Verbesserungen. Medieninsider liegt das interne Schreiben vor.

„Ein systematisches Problem wurde hier nicht gesehen“

Oder Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider:
  • 3 Monate Probezeitraum zum halben Preis mit sofortigem Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • 50 % Rabatt auf INSIGHTS, unsere Deep-Dive-PDFs
  • Du ermöglichst das rabattierte Junior-Abo für den Nachwuchs und leistest einen wichtigen Beitrag zur Unabhängigkeit von Medieninsider

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

Mehr von Medieninsider

Fehlerkultur als vertrauensförderndes Qualitätsmerkmal

0
Dietmar Schantin meint, dass digitale Medien dieselben Qualitätsansprüche verfolgen sollten wie analoge.
Die Ostsee-Zeitung als E-Paper. Foto Kelly Sikkema, Montage: Medieninsider

Eine vertane Chance

1
Es wird der Tag kommen, an dem es für Verlage zu teuer sein wird, eine gedruckte Zeitung zuzustellen. Die jüngeren unter den älteren Lesern müssen deshalb ins Digitale konvertiert werden – dieser Fall der Ostsee-Zeitung zeigt, wie es nicht geht.

Video-Podcast: Alexandra Borchardt berichtet vom International Journalism Festival in Perugia

0
Alexandra Borchardt teilt im Video-Podcast ihre Erkenntnisse vom International Journalism Festival in Perugia
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.