Wulf-Nachfolge geplatzt: Stephanie McClain wird doch keine RTL-Chefredakteurin

Es war vergangenes Jahr groß angekündigt worden: Die Leiterin von Stern TV am Sonntag wird 2024 RTL-Chefredakteurin. Doch jetzt kommt alles anders – das hat offenbar auch mit internen Verwerfungen zu tun. 

Dass im RTL-Kosmos etwas von langer Hand geplant ist, war in den vergangenen Jahren eher die Ausnahme. Wenn nach mehr als 30 Jahren aber ein Urgestein des Senders geht, sollte die Nachfolge nicht nur frühzeitig beschlossene Sache sein. Man wollte auch den reibungslosen Übergang gewährleisten. Und so legte der Sender seine Pläne für die Nachfolge des langjährigen RTL-Chefredakteurs Michael Wulf, der sich 2025 nach über 30 Jahren bei RTL in den Ruhestand verabschieden will, bereits vor Monaten vor. 

Offenbar verhindern Verwerfungen mit dem Management den Aufstieg

Im August verkündete der TV-Konzern seine Auserwählte: Stephanie McClain werde Wulf auf dem Posten des Chefredakteurs Primetime bei RTL News folgen. Die Zuständigkeiten: Investigatives, Dokumentation sowie die Sendungen Extra und SternTV. Informationsprogramm in den späten Abendstunden: eine anspruchsvolle Aufgabe. Das Ausbildungsprogramm dafür sah so aus: 

McClain, die parallel zu ihrer Funktion als Redaktionsleiterin für Stern TV am Sonntag schon stellvertretende Chefredakteurin Primetime war, sollte Wulfs Posten bereits im Laufe dieses Jahres übernehmen, er sie in ihrer neuen Funktion aber noch einige Monate als Berater begleiten. Doch bevor es losgeht, ist nun alles vorbei. McClain wird keine RTL-Chefredakteurin – und auch ihren Job bei Stern TV ist sie los.

Oder Mitglied werden und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider
    done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
bei jährlicher Zahlung sparst du dauerhaft zwei Monatsbeiträge

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Marvin Schade
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Hier Namen eintragen