Clubhouse und Journalismus: ein ziemlich gestörtes Verhältnis

Die Social-Audio-App Clubhouse erfreut sich großer Beliebtheit. Das bedeutet auch: die kritischen Auseinandersetzungen nehmen zu. Doch Alpha Exploration, das Unternehmen hinter Clubhouse, spielt nach seinen eigenen Regeln der Kommunikation – Journalisten bleiben dabei außen vor. Über ein von Beginn an gestörtes Verhältnis. 

Den Artikel kannst du nur als Medieninsider mit gültiger Mitgliedschaft lesen. Bitte logge dich ein oder werde Medieninsider! Darin erfährst du:

►  Wie sich die Clubhouse-Gründer selbst abschotten und kritischen Nachfragen aus dem Weg gehen


►  Dass ihr Vorgehen zur Strategie ihres Lead Investors Andreessen Horowitz passt. Und wie dieser vehement seine eigene Medienstrategie vorantreibt


►  Wie es immer wieder mit Journalisten zu Konflikten kommt und weshalb der Kontakt mit Presseverantwortlichen einem Glücksspiel nahe kommt

Marvin Schade
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.
Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.