Thema: Journalismus

Welche Lehren sich aus dem Drive-Projekt für die Medienlandschaft ziehen lassen

Der Journalismus bleibt nur bestehen, wenn er sich weiter kommerzialisiert. Das bedeutet auch: Private Medien werden gewisse Zielgruppen vernachlässigen. Das unterstreicht die Notwendigkeit zweier Welten.

Augstein-Studie zu Corona in den Medien: Fünf Lehren für den Journalismus

Forscher der Universitäten in Mainz und München haben im Auftrag der Rudolf-Augstein-Stiftung die Berichterstattung zur Corona-Pandemie untersucht. Ihr Ergebnis: Die Medien haben ihren Job größtenteils gut gemacht – trotzdem lässt sich daraus lernen.

Politik-Journalismus: Runter vom Schlachtfeld, rein ins Labor

Der politische Journalismus in Deutschland hat seine Sache im Bundestagswahlkampf gut gemacht. Das heißt auch: Er hätte einiges noch besser machen können. Alexandra Borchardt fordert, rhetorisch ab- und inhaltlich umzurüsten. Denn es geht auch konstruktiv.

Alan Rusbridger: Journalismus im Kulturkampf

Alan Rusbridger spricht im Interview mit Alexandra Borchardt über die Rolle der Medien in einer polarisierten Gesellschaft, Klima-Journalismus und die Gefahr, junge Menschen zu verprellen

Was der Journalismus vom Joghurt lernen kann

Die Glaubwürdigkeit des Journalismus ist ein Dauerthema innerhalb der Branche. Ein Rezept für mehr Vertrauen: Transparenz. Doch wie viel davon ist uns wirklich lieb?

Loslassen lernen

Redaktionen fällt das Weglassen von Formaten oder bisherigen Vorgehensweisen schwer – dabei bringt es oft mehr als zehn neue Ideen.

Warum Journalismus ohne Haltung undenkbar ist – und Medien trotzdem in einem Dilemma stecken

Neutralität, Haltung, Meinung. Die Übergänge im Spannungsfeld des Journalismus sind fließend. Kann und sollte das so sein? Über das Haltungsdilemma der Medien.

News Avoidance: Fünf Gründe, weshalb Menschen Medien meiden

Medienverdrossenheit hat nicht immer etwas mit dem Glaubwürdigkeitsproblem der Medien zu tun. Es sind andere Gründe, die beim Publikum zur News Avoidance führen. Alexandra Borchardt kennt und nennt sie.

Wie Redaktionen mit dem Gendern umgehen

Wie gehen Redaktionen mit geschlechtsbeschreibender und -gerechter Sprache um? Wir haben nachgefragt.

Junge Nutzer verzweifelt gesucht: Sieben Erkenntnisse für die „alten“ Medien

Etablierte Medien tun sich schwer, junge Menschen zu erreichen. Medieninsider-Kolumnistin Alexandra Borchardt hält sieben Erkenntnisse über die anspruchsvolle Zielgruppe parat.

Welche Tipps Redaktionsmanager beherzigen sollten

In dieser Woche geht es im Lese-Letter um die Kunst des Weglassens, Medienjournalismus bei Bild und die gekippten Pläne für die Presseförderung.

Die Individualisierung des Journalismus und ihre Folgen

Journalisten als Teil der Creator Economy – kann das funktionieren?

So steht es um das Vertrauen in die deutschen Medien

Die Mainzer Langzeitstudie zeigt, wie es um das Vertrauen der Deutschen in die Medien steht – wir haben die Studie gelesen, damit du es nicht musst.

US-Report: So steht es um das Ökosystem journalistischer Gründungen

Wie entwickelt sich das journalistische Ökosystem außerhalb etablierter Medienhäuser? Für die USA und Kanada gibt ein neuer Report Aufschluss darüber.

Clubhouse und Journalismus: ein ziemlich gestörtes Verhältnis

Alpha Exploration, das Unternehmen hinter Clubhouse, spielt nach seinen eigenen Regeln der Kommunikation – Journalisten bleiben dabei außen vor. Über ein von Beginn an gestörtes Verhältnis.

Print hat gewonnen!

Das Kräftemessen zwischen Print und Online gilt als überholt, in vielen Redaktionen auch als vorbei. Was bleibt? Dass Print gewonnen hat, meint Alexandra Borchardt.

Wie Redaktionen und Institutionen Journalismus besser machen können

In ihrer aktuellen Kolumne schreibt Alexandra Borchardt darüber, wie Redaktionen und Institutionen den Journalismus nachhaltig verbessern können.

Millennial-Medien und die Frage nach ihrer Perspektive

Ein Gespräch mit Felix Dachsel über den schwierigen Markt der Jugendportale, ihre Notwendigkeit und die Suche nach passenden Geschäftsmodellen.

Wie sich Journalismus von „Content“ abgrenzt

In ihrer aktuellen Kolumne schreibt Alexandra Borchardt über Unterscheidungsmerkmale zwischen Journalismus und „Content“

Wieso es für die Rettung des Journalismus nicht immer einen Jeff Bezos braucht

Auch wenn das Zeitungssterben voranschreitet, gibt es für Journalismus Hoffnung, schreibt Alexandra Borchardt. Für seine Rettung braucht es nicht immer gleich einen Jeff Bezos.
Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.