Kurz vor Verleihung: RTL und Stern benennen den Nannen-Preis um

Kurz vor der Verleihung des Nannen-Preises haben RTL Deutschland und der Stern entschieden, die renommierte Journalisten-Auszeichnung umzubenennen. Grund ist die jüngste Berichterstattung über den bisherigen Namensträger und Stern-Gründer Henri Nannen und seine Rolle während der NS-Zeit. Medieninsider kennt noch einen Grund, der nicht in der offiziellen Pressemitteilung steht.

Am frühen Nachmittag informierte der neue Stern-Chefredakteur Gregor Peter-Schmitz die Jury-Mitglieder sowie den Beirat: Der in der kommenden Woche stattfindende Nannen-Preis wird erstmals nicht mehr als solcher verliehen. Die jüngste Debatte um Henri Nannen und seine Rolle in der NS-Zeit hat die Verantwortlichen gezwungen, sich vom Stern-Gründer als Namensgeber zu distanzieren.

Was in der offiziellen Pressemitteilung nicht erwähnt wird

Der Nannen-Preis soll nun als Stern-Preis verliehen werden – zunächst einmalig, wie der Chefredakteur in seiner Mail schreibt. Was in der offiziellen Pressemitteilung nicht erwähnt wird:

Oder Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider:
  • 3 Monate Probezeitraum zum halben Preis mit sofortigem Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • 50 % Rabatt auf INSIGHTS, unsere Deep-Dive-PDFs
  • Du ermöglichst das rabattierte Junior-Abo für den Nachwuchs und leistest einen wichtigen Beitrag zur Unabhängigkeit von Medieninsider

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

Mehr von Medieninsider

Foto: Spiegel Verlag

Sorge vor Outsourcing bei Spiegel TV

0
Spiegel TV soll das Spiegel-Haus an der Elbe verlassen. Das Bemerkenswerte: Gegen einen Umzug haben die wenigsten Mitarbeiter etwas einzuwenden – nur der neue Standort bereitet sorgen.
Medieninsider-Kolumnistin Alexandra Borchardt, Foto: Ina Abraham

Sieben Wege für konstruktiven Journalismus im Krieg

0
Ist während eines Krieges Platz für konstruktiven Journalismus? Ja, sagt Alexandra Borchardt. Es ist wichtig, die Bedürfnisse des Publikums in ihrer Fülle zu begreifen.

Über Gemüse, Süßigkeiten und Gammelware im Journalismus

0
Digitale Nachrichtenangebote gleichen gut gefüllten Gemischtwarenläden. Doch aufgepasst: Wer sein Sortiment nicht im Griff hat und zu viel verkommene Ware anbietet, setzt sein Geschäft aufs Spiel, meint Dietmar Schantin.
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.