„Messer-Killer“ von Würzburg: Bild am Sonntag hat den Falschen als Täter auf Seite 1 gezeigt

Für Bild ist Glaubwürdigkeit derzeit ein heißes Thema, besonders mit Blick auf die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die für ihr aktuelles Buch intransparent abgeschrieben haben soll: Es geht um Aufrichtigkeit, Gründlichkeit, um den Umgang mit Urheberrechten. In allen drei Punkten sollte sich Bild gerade selbst besonders kritisch hinterfragen. Denn allem Anschein nach hat man am vergangenen Sonntag den falschen Mann als Täter von Würzburg unverpixelt auf die Titelseite gehoben.


Der Artikel wurde am Ende des Texts um zwei Updates ergänzt:
► Bild/BamS gesteht Fehler ein
► Julian Reichelt äußert sich intern zur falschen Veröffentlichung


Titelseite der Bild am Sonntag vom 26. Juni 2021. Unkenntlichmachung durch Medieninsider
Oder Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider:
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • 50 % Rabatt auf INSIGHTS, unsere Deep-Dive-PDFs
  • Du ermöglichst das rabattierte Junior-Abo für den Nachwuchs und leistest einen wichtigen Beitrag zur Unabhängigkeit von Medieninsider

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Mehr von Medieninsider

„Über Twitter führt ein Weg in die Hölle“

1
Jakob Augstein hat kein Verständnis für das Verhalten der Medien während der Corona-Pandemie. Im Interview kritisiert er den Distanz-Verlust, spricht über Cancel Culture und erklärt, weshalb er bei Twitter aussteigt.
Foto: Sidharth Bhatia / Reuters Institute; Montage: Medieninsider

Diese Medientrends erwartet das Reuters Institute 2021

1
Das Reuters Institute hat seine jährliche Studie zu den Medientrends des neuen Jahres veröffentlicht – Medieninsider hat sich durch die 38 Seiten gelesen und eine Zusammenfassung erstellt.

Kollegin KI: Wie Medien von künstlicher Intelligenz profitieren können

0
Chatbots, Suchmaschinenoptimierung, automatisierte Wetterberichte — künstliche Intelligenz hat längst den Weg in die Medienbranche gefunden. Doch das Potenzial in Journalismus, Marketing und Kommunikation ist bei weitem nicht ausgeschöpft.
Marvin Schade
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.