Reichelt macht die Welle: Nius soll ins Radio

Gegen Ende des Jahres zieht Bild bei seinem linearen TV-Sender endgültig den Strecker und beendet damit ein Projekt, das auf den ehemaligen Chefredakteur Julian Reichelt zurückgeht und er zu seiner Zeit als zukunftsweisend angestoßen hatte. Dieser baut derweil mithilfe seines Investors eine neue Medienmarke auf, die wieder lineare Pläne verfolgen könnte. Nach Informationen von Medieninsider bereitet Nius mit dem Audio-Experten Rob Szymoniak (Foto rechts) den Schritt ins Radio vor.

Seit einigen Wochen sendet Nius nicht nur bei YouTube oder dem eigenen Web-Portal, sondern auch auf der Audio-Spur. Im Netz live gegangen ist dafür ein Beta-Sender mit 24 Stunden Musik- und stündlicher Nachrichtenstrecke. Dort verspricht die Station-Voice in gewohnter Manier „unabhängige, auf den Punkt informierte“ Nachrichten, gleichermaßen wird der Sender als „einziges Meinungsradio Deutschlands“ angeteasert. Dort stelle man die Fragen, die „andere nicht stellen“, man recherchiere „furchtlos“ und sende „24 Stunden am Tag für Millionen von Menschen…“. Während Drops und Jingles wie diese laufen, ist der Autor dieses Artikels der einzige Zuhörer, wie die Anzeigetafel am unteren Bildschirmrand des Webplayers verrät. 

Oder Mitglied werden und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider
    done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
bei jährlicher Zahlung sparst du dauerhaft zwei Monatsbeiträge

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Marvin Schade
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Hier Namen eintragen