Bild-Beben: Umbau in Chefredaktion sorgt für Chaos und Empörung

Die Nachricht über die Neuausrichtung der Führungsriege von Bild hat die Redaktion ins Chaos gestürzt. Unkoordinierte Kommunikation und ausbleibende Ansagen sorgen in der Belegschaft für Verständnislosigkeit, die anstehende Abberufung von BamS-Chefredakteurin Alexandra Würzbach sogar für Empörung. Ein Stimmungsbild.

Man hatte gedacht, man könne die in den vergangenen Tagen langsam durchsickernden Gerüchte eindämmen, die tatsächlichen Pläne geheim halten. Am Freitag ging dann alles sehr schnell. Zu schnell, um sich einen Plan B zu überlegen.

Medieninsider berichtete über einen erneuten Umbau in der Chefredaktion, den Wechsel von Focus-Chef Robert Schneider zu Bild und die Pläne, zwei Drittel der bisherigen Führungsriege abzuberufen. Kurz zuvor berichtete auch der Spiegel über den Wechsel Schneiders, ergänzte seine Berichterstattung zügig.

Damit war alles raus: TV-Chef Claus Strunz und BamS-Chefredakteurin Alexandra Würzbach sollen gehen. Robert Schneider wird dafür Chefredakteur der Bild-Gruppe – unter ihrem Vorsitzenden Johannes Boie. Es sollte die nächste umfassende Änderung in der Führungsriege sein, in Boies Führungsriege, der nach seinem Amtsantritt vor einem Jahr zunächst alles beibehielt, wie es war.

Die Scoops trafen den Bild-Chef gänzlich unvorbereitet. Entsprechend unbeholfen fiel die interne Reaktion aus. In kurzfristig anberaumten und eher rudimentären Meetings bestätigte Boie den Wechsel von Schneider zu Bild, darüber hinaus gehende Informationen oder klare Ansagen blieben aber aus. Innerhalb der TV-Unit, die von Claus Strunz verantwortet wird, wurde den Angestellten lediglich versichert, die begonnenen Vertragsgespräche weiterzuführen. Ob diese weiterhin mit Strunz stattfinden, blieb laut Teilnehmern offen. Stattdessen echauffierte sich Boie vielmehr über die erneuten Informationslecks.

Eine darüber hinausgehende, interne Mitteilung gab es nicht. Unternehmenssprecher Christian Senft verbreitete über den internen Redaktionschat lediglich die Mitteilung der DPA, in der Springer die Personalie Schneider bestätigte und eine sofortige Abberufung Boies – so lasen sich einige weitere Berichterstattungen zeilweise – aber dementierte. Die Form der Kommunikation kommentierte Betriebsrat Michael Rauch als eine „vom Erlesensten“.

Boies Misere: Er will mit den beiden anderen Chefredakteuren in ihren jeweiligen Funktionen nicht mehr zusammenarbeiten, wie er in weiteren, kleineren Runden betonte. Nur ausgehandelt ist noch nichts. Entsprechend traten die Betroffenen Strunz und Würzbach in ihren Redaktionen auf, betonten noch am Freitag ihre weitere Zuständigkeit.

„Angriff auf die DNA von Bild

Innerhalb von Bild droht kein Machtkampf, es stehen aber einige sehr unangenehme und turbulente Wochen bevor. Während das Aus von Strunz die wenigsten überrascht, sorgt vor allem die Personalie Würzbach für Entsetzen. Im internen Redaktionschat schreibt eine Redakteurin:

  • du sparst zwei Monatsbeiträge
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • verlängert sich automatisch, monatlich kündbar
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • Lade dein Konto mit 2 Credits zu 19 € auf, mit denen du neben diesem noch
    einen weiteren Artikel lesen kannst
  • keine automatische Verlängerung, keine Mitgliedschaft, keine Teilnahme an Medieninsider-Events
  • Erwirb für Mitarbeiter deines Unternehmens Lizenzen für eine rechtssichere Nutzung
  • Zentrale Verwaltung der Nutzer durch einen Admin
  • Eine Rechnung pro Jahr für alle Lizenzen zusammen

Diese Angebote berechtigen nicht zur Nutzung der Artikel in Pressespiegeln (o. Ä.).
Klicke hier zum Erwerb von passenden Nutzungslizenzen.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Mehr zum Thema

IVW

Paid-Content-IVW im Juni: Die Rheinische Post ist zurück

0
Im Juni ist Bewegung in der Paid-Content-IVW: Ein Publisher kehrt in die Top-10 zurück, auch in den Top 3 werden Plätze getauscht.

Leo Ginsburg wird Ressortleiter bei Business Insider

0
Der 28-Jährige ist seit Sommer 2021 bei Business Insider, arbeitete zuletzt als leitender Redakteur.

The Evolution of Podcast

0
Im Lese-Letter diese Woche widmen wir uns der Podcast-Evolution und werfen einen Blick auf die Publisher-Strategien.
Marvin Schade
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Hier Namen eintragen