Nach Döpfner-Eklat: BDZV bietet Julia Becker Präsidiums-Posten an

Die Vize-Präsidenten des Bundesverbands der Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) wollen den Ausstieg der Funke Mediengruppe verhindern und bieten Verlegerin Julia Becker eine Zusammenarbeit im Führungsgremium der Lobby-Organisation an. Darüber hinaus beziehen sie erneut Position für Verlegerpräsident Mathias Döpfner.

Kontext: Machtkampf und Modernisierungsdebatte im BDZV, Rücktrittsforderungen gegenüber Mathias Döpfner

Innerhalb des BDZV herrscht seit Monaten ein Machtkampf. Manche Verlage fühlen sich von Präsident und Axel Springer-CEO Mathias Döpfner nicht mehr ausreichend vertreten und wollen ihn ersetzen.

► Zuletzt forderte Funke-Verlegerin Julia Becker seinen Rücktritt. Laut Süddeutsche Zeitung aus Sorge um das Ansehen der Branche und Werte im Journalismus.

► Zuvor warf Madsack-Chef Thomas Düffert seinen Posten im geschäftsführenden Präsidium hin, der nun der Funke-Verlegerin angeboten wird. Sein sofortiger Rücktritt wurde in der Branche als Protest gewertet. Er erfolgte kurz nach der Delegiertenversammlung, auf der sich Döpfner erneut behaupten konnte.

► Auf dieser Delegiertenversammlung Mitte Februar sollte es auch um die Modernisierung des Verlegerverbands gehen. Funke hatte dafür ein Diskussionspapier erarbeitet, das eine umfassende Reform vorsah, allerdings auf Widerstände stieß.

Insider-Infos: Vize-Präsidenten werben und Julia Becker, stellen sich aber hinter Mathias Döpfner – das steht im Brief an die Funke-Verlegerin

Das geschäftsführende Präsidium hat nun auf den jüngsten Eklat reagiert. Vergangenen Freitag wandten sich die darin vertretenen Verleger in einem Schreiben an die Funke-Verlegerin. Unterzeichnet haben die drei Vize-Präsidenten Christian DuMont Schütte (Kölner Stadt-Anzeiger), Jan Dirk Elstermann (NOZ) und Valdo Lehari (Reutlinger General-Anzeiger). Mathias Döpfner ist keiner der Absender. Der Brief erreichte auch die weiteren Mitglieder der Delegiertenversammlung und liegt Medieninsider vor. Was im Schreiben der Vize-Präsidenten steht:

Oder Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider:
  • 3 Monate Probezeitraum zum halben Preis mit sofortigem Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • 50 % Rabatt auf INSIGHTS, unsere Deep-Dive-PDFs
  • Du ermöglichst das rabattierte Junior-Abo für den Nachwuchs und leistest einen wichtigen Beitrag zur Unabhängigkeit von Medieninsider

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Mehr von Medieninsider

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.