Fake-Interview: Bild fällt auf falschen Drachenlord herein – und spricht von „krimineller Energie“

Der „Drachenlord“ ist zur Hassfigur im Internet geworden, entsprechend groß ist das mediale Interesse an Rainer Winkler, wie der Drachenlord im wahren Leben heißt – auch das von Bild. Anfang des Jahres veröffentlichte Springers Boulevardtitel einen großen Artikel über ihn, der nun zum Problem wird. Denn: Der Protagonist, mit dem Bild sprach, war fake. Die Boulevardzeitung fühlt sich betrogen und spricht von „krimineller Energie“. Nun sollen die Behörden aufklären.

Spätestens seit Dienstag ist klar, dass der Protagonist, den Bild aufgetan hatte, nicht echt war. Deutlich wurde das, als sich der Drachenlord selbst zur Veröffentlichung in Bild am 3. Januar äußerte.

Oder Mitglied werden und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider
    done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • done_FILL0_wght400_GRAD0_opsz48
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
bei jährlicher Zahlung sparst du dauerhaft zwei Monatsbeiträge

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

1 ERGÄNZUNG

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Mehr von Medieninsider

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.