Thema: Süddeutsche Zeitung

Tarifstreiks und Personalabbau – eine Branche in Aufruhr

Im Lese-Letter dieser Woche: Tarifangst bei Funke, Springers globale Ambitionen und ein Brief an die Familie DuMont.

Paid-Content-IVW im März: FAZ wächst wegen Preiserhöhung 

In der Paid-Content-IVW legt die FAZ im März ein beachtliches Wachstum hin – und verdankt es einer Preiserhöhung. Eine solche beschert der SZ aktuell noch Verlust – doch der fällt erstaunlich gering aus.

Sparstreit bei der SZ: SWMH bestätigt Stellenabbau, Chefredaktion beschwichtigt

Die Chefredaktion versucht intern zu beruhigen und zeigt Alternativen zum geplanten Stellenabbau auf – anders als der Mehrheitsgesellschafter.

Bild vs. Mopo: Eine boulevardeske Hassliebe

Im Lese-Letter dieser Woche geht es um ein Scharmützel der Boulevardtitel in Hamburg, Thomas Düfferts Deal mit Freunden, Peronalabbau bei der SZ sowie brisante Personalien bei Springer, RTL und dem RBB.

Stellenabbau: Süddeutsche setzt die „Kettensäge“ an

Die Süddeutsche Zeitung steht nach Informationen von Medieninsider erneut vor einer großen Sparrunde, die auch die Redaktion treffen wird. Der Betriebsrat bereitet bereits den „Arbeitskampf“ vor.

Claus Spacil und Christine Fettich steigen in Geschäftsführung der SZ Digitale Medien auf

Spacil ist neu im Unternehmen, Fettich bereits seit 2019 an Bord.

Szenario 22 wird 2025 konkret: TAZ bereitet sich auf Abschied der täglichen Print-Ausgabe vor

Im Lese-Letter diese Woche: Verfehlter Kulturwandel bei Bild, ein erfreulicher Abo-Verlust bei der SZ und Resilienzstärkung im Journalismus.

Paid-Content-IVW im Februar: SZ verliert Abos und hat trotzdem Grund zur Freude

In der Paid-Content-IVW ist weiter Bewegung. Bild erholt sich von den Event-Absprüngen und innerhalb der Top 3 bahnt sich ein Wechsel in den Platzierungen an: Das RND der Madsack Mediengruppe schließt weiter zur Welt auf und könnte den Springer-Titel schon bald überholen. Unterdessen kann sich die FAZ wieder über mehr als 100.000 Abonnenten im oberen Preissegment freuen – und die SZ darüber, dass sie im Vergleich zum Vormonat nur wenig verloren hat.

Wie Kabarettist Florian Schroeder Julian Reichelt dessen Doppelmoral vorhält

Im Lese-Letter diese Woche: Das neue Konzept von Hart aber fair, fehlende führende Frauen, Florian Schröder bei Nius und Medien, die ihren Leuten in den Rücken fallen.

Die SZ, eine umstrittene Quellensuche und ihre Ungereimtheiten

Die Süddeutsche Zeitung liefert nur vage Erklärungen, wie sie die Kommunikation ihrer Mitarbeiter durchleuchtet hat – und dann wirft ein internes Dokument noch die Frage auf, ob es sich um ein einmaliges Vorgehen gehandelt hat.

Weshalb ist Resilienz so wichtig?

Im Lese-Letter diese Woche: Die vage Kommunikation der SZ wirft nur noch mehr Fragen auf, das Abogeschäft der Digitalpublisher startet turbulent und wie sich SEO-Manager auf KI einstellen sollten.

Paid-Content-IVW im Januar: Bild-Abonnenten werfen nach Fame Fighting das Handtuch

Im Januar wirbelte der Südkurier die Paid-Content-IVW auf und verdrängt die Rheinische Post aus der Top-10. Bild verliert erstmals seit zwei Jahren Abonnenten

Vice Deutschland: Kein Anschluss unter dieser Nummer

Im Lese-Letter diese Woche: Über das Versteckspiel der Vice-Verantwortlichen, Tipps für generationenübergreifende Führung und Erkenntnisse aus der Causa SZ.

Reaktionen auf die Causa Süddeutsche Zeitung

Die jüngsten Entwicklungen rund um die Süddeutsche Zeitung werfen weitere Fragen auf, die Teil eines ohnehin offenen Debattenkataloges werden müssen.

Umbau an der Spitze von Business Insider Deutschland

Im Lese-Letter diese Woche: Die Reaktionen auf das Durchleuchten der SZ-Redakteure durch ihre Chefs und europäische Vorbilder für die ProSiebenSat.1-Vision einer Supermediathek.

Süddeutsche Zeitung will neuen Wirtschaftschef installieren

Das Wirtschaftsressort der Süddeutschen Zeitung steht nach Informationen von Medieninsider vor personellen Veränderungen. Wer als neuer Wirtschaftschef im Gespräch ist und weshalb die Personalie bristant ist.

Causa Süddeutsche: Chefredakteur Krach bedauert Suchaktion nach Quellen

Die Süddeutsche Zeitung hat auf der Suche nach Quellen von Medieninsider die Kommunikation ihrer eigenen Journalisten überprüft. Hier fassen wir die Reaktionen darauf zusammen.

Medieninformation: Süddeutsche Zeitung durchleuchtet Kommunikation ihrer Redaktion

Die Süddeutsche Zeitung hat nach Recherchen von Medieninsider die Kommunikation ihrer redaktionellen Mitarbeiter durchleuchtet.

Auf der Suche nach dem „Maulwurf“: Süddeutsche durchleuchtet die eigenen Mitarbeiter 

Nach Recherchen von Medieninsider hat die Redaktion der Süddeutschen Zeitung ihre eigenen Journalisten durchleuchtet. Mit der Aktion zielte man darauf ab, Quellen von Medieninsider aufzuspüren. Die Chefredaktion, Redaktionsausschuss und Betriebsrat halten das Vorgehen für gerechtfertigt.

Paid-Content-IVW 2023: Diese zwei Medien sind als einzige stärker gewachsen als im Vorjahr

2023 hat gezeigt: Paid Content bleibt ein Wachstumsmarkt. Wie stark dieses Wachstum ausfällt, unterscheidet sich jedoch unter den Publishern teilweise deutlich.

Ackman vs. Business Insider: Wie Axel Springer in den USA sein junges Ansehen aufs Spiel setzt

Im Lese-Letter diese Woche: Axel Springer lässt sich von einem US-Milliardär verunsichern, beim Stern stehen nun PR-Berater in der Autorenzeile und die Medienkonzentration in Deutschland nimmt weiter zu

Darum ist Medienjournalismus für die Branche unerlässlich 

Wir schauen zurück auf ein bewegtes Medienjahr 2023 und Recherchen, die unsere Mitglieder ermöglicht haben. Sie und die Reaktionen darauf zeigen: Medienjournalismus ist ein wichtiger Teil der Selbstregulierung

„Mieses kleines Verleumdungsstück“: Die Süddeutsche spinnt in Causa Föderl-Schmid eine Verschwörungstheorie

Nach Recherchen von Medieninsider über Auffälligkeiten in Artikeln der Vize-Chefin Alexandra Föderl-Schmid ging es in der Redaktionskonferenz der Süddeutschen am Mittwoch hoch her. Dabei drifteten Teile der Redaktion auch in Verschwörungstheorien ab. Medieninsider kennt die Details.

Boxen statt Black Friday: Bild schlägt sich über Grenze von 700.000 Digital-Abos

Der November stand im Zeichen des Black Fridays – nur waren Presseangebote eher weniger gefragt. Trotzdem gab es einen Rekord zu vermelden: Bild hat die Marke von 700.000 digitalen Abos geknackt. Unsere Analyse zeigt, wie das gelungen ist.