Nach Aus beim Stern: Hans Martin Tillack geht zur Welt

Nach dem umstrittenen Ausscheiden bei Gruner + Jahrs Stern findet der langjährige Investigativ-Reporter Hans Martin Tillack eine neue journalistische Heimat: Ab dem 1. Juni wird der 59-Jährige als Chefreporter für Springers Welt berichten. Intern wird die Personalie am Dienstagvormittag verkündet.

Tillack hatte den Stern im März verlassen – nach über 27 Jahren mit Einsätzen in Bonn, Brüssel und Berlin. Das Ausscheiden fiel zusammen mit der Auflösung des Stern-Hauptstadtbüros, dessen Angestellten gekündigt wurden, um sich anschließend in der neuen Gemeinschaftsredaktion mit Capital zu bewerben.

Der Abgang Tillacks wurde innerhalb der Branche mit Verwunderung als auch Unverständnis wahrgenommen – auch weil man ihm laut SZ angeboten hatte, eine Altersteilzeitregelung anzunehmen, sofern er nicht mehr über Politik und Wirtschaft berichte.

Tillack gilt als einer der renommiertesten Investigativ-Reporter des Landes, recherchierte immer wieder über Verquickungen zwischen Lobbyismus und Politik, über Korruptionsaffären und Rüstungsgeschäfte. Der Reporter gilt – nach außen als auch innerhalb der Redaktion – als hartnäckig und oft ungemütlich.

Im Nachgang der internen Verkündung bestätigte Tillack seine Verpflichtung via Twitter. Dort erklärte er, neben der Tätigkeit als Chefreporter für Welt weiterhin auch frei zu arbeiten – hauptsächlich für die ARD-Sendung Report München.

Keine Personalien, News und Hintergründe aus der Medienbranche verpassen und jetzt den kostenfreien Newsletter von Medieninsider abonnieren oder direkt Medieninsider werden.

Advertorial

Mit dem neuen Media Founders Program fördern das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) und der MediaTech Hub Accelerator innovative Medienprojekte von der Produktentwicklung bis zur Etablierung als Unternehmen. Noch bis 12. September 2021 können sich Studierende und Start-ups bewerben. Warum sich das für euch lohnt, erfahrt ihr hier.

Mehr von Medieninsider

Journalismus im Kulturkampf

0
Alan Rusbridger spricht im Interview mit Alexandra Borchardt über die Rolle der Medien in einer polarisierten Gesellschaft, Klima-Journalismus und die Gefahr, junge Menschen zu verprellen
Bild-Chefredakteur Julian Reichelt im Studio von Bild Live

Monatsbilanz: Diese Einschaltquoten erreicht Bild TV

0
Bild ist seit einem Monat nicht mehr nur Deutschlands größte Tageszeitung, sondern auch Deutschlands kleinster News-Sender. Wie das neue Programm beim Publikum ankommt.
Medieninsider-Kolumnistin Alexandra Borchardt, Foto: Ina Abraham

Was der Journalismus vom Joghurt lernen kann

0
Die Glaubwürdigkeit des Journalismus ist ein Dauerthema innerhalb der Branche. Ein Rezept für mehr Vertrauen: Transparenz. Doch wie viel davon ist uns wirklich lieb?

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.