Start Kolumne

Kolumne

Wieso es für die Rettung des Journalismus nicht immer einen Jeff Bezos braucht

Auch wenn das Zeitungssterben voranschreitet, gibt es für Journalismus Hoffnung, schreibt Alexandra Borchardt. Für seine Rettung braucht es nicht immer gleich einen Jeff Bezos.

Transformation ist kein Nebenjob

Wer den Wandel wirklich ernst meint, muss intensiv nach den passenden Kandidaten suchen. In vielen Fällen passiert aber das Gegenteil – oft wegen veralteter Denk- und Verhaltensweisen.

In diese Fallen tappen Journalisten immer wieder

Die Einflüsse auf Journalisten und Redaktionen haben viel mit Psychologie zu tun, mit Konkurrenz und manchmal auch mit Bequemlichkeit.
Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.