StartPublishing

Publishing

Zuhören kostet extra

Die New York Times plant offenbar immer mehr Bezahlschranken für ihre Podcasts. Ein Trend auch in Deutschland? Mit welchen Strategien Publisher experimentieren – ein Überblick.

Schlechte Nachrichten für positiven Journalismus

Zwei Redakteurinnen von Focus Online wollten den Blick auf die Welt verändern. Doch nach nicht einmal einem Jahr hat Burda Forward seine App mit guten Nachrichten und Achtsamkeitsübungen wieder eingestellt. 

Neue Stellvertreter und Zuschnitte: Bild erweitert die Chefredaktion

Darunter befindet sich ein Redaktionsmitglied, bei dem es in der jüngeren Vergangenheit zu internen Konflikten gekommen war.

So geht es weiter mit den Konferenzen bei Bild 

Auch zukünftig soll in kleiner Runde getagt und geplant werden – mit einer Änderung, die die bisherige Argumentation infrage stellt.

Darum treffen die NRW-Streiks Funke stärker als je zuvor

An Funkes Stammsitz in Nordrhein-Westfalen beginnt der Arbeitskampf für einen Haustarifvertrag. Der finanzielle Schaden droht dabei größer zu werden als üblich – und das hat mit dem BDZV-Austritt zu tun.

BDZV: Springer zieht sich zurück

Noch vor zwei Jahren war Springer-CEO Döpfner die treibende Kraft im Verlegerverband. Nun setzt er ihn finanziell unter erheblichen Druck. 

Klimakrise in Ravensburg

Durch die Schwäbische Zeitung geht ein Riss: Auf der einen Seite stehen Chefredakteur Jürgen Mladek und Geschäftsführer Lutz Schumacher. Auf der anderen viele Redakteure, die den publizistischen Kurs nicht mitgehen wollen.

Kahlschlag bei der Sächsischen Zeitung: Madsack streicht mehr Stellen als behauptet

Mehr als ein Drittel aller Redaktionsstellen bei der Zeitung aus Dresden werden gestrichen. Und damit nicht genug: Auf die Beschäftigten warten weitere Zumutungen, wie unsere Recherchen zeigen.

Wer soll das noch verstehen?

Die Jury des Stern-Preises zeichnet die Süddeutsche Zeitung in der Kategorie „Geschichte des Jahres“ aus – für die Recherchen zur „Flugblatt-Affäre“ rund um Hubert Aiwanger. Wer will sich da noch über Entfremdung vom Journalismus wundern? Ein Kommentar. 

Umzug von Auto und Computer Bild offiziell: Das sind die Details des „ABC“-Projekts

Die beiden Magazintitel sollen näher an die Muttermarke Bild heranrücken. Wie das „ABC“ getaufte Projekt vonstattengehen soll, was sich Axel Springer davon erhofft und wo Stellen gestrichen werden.

„Office first“: Döpfner trifft auf Widerstand

Der CEO von Axel Springer will konzernweit die bisherigen Regelungen für Homeoffice und mobiles Arbeiten abschaffen. In der Belegschaft stoßen die Pläne für eine Rückkehr ins Büro auf massiven Widerstand. Szenen aus dem internationalen Townhall-Meeting. 

Redakteure müssen draußen bleiben  

Die Bild-Chefredaktion kündigt ihren Mitarbeitern ein „Geschenk“ an. Statt Dankbarkeit hagelt es aber Kritik. In der Redaktion befürchten einige eine Zuspitzung von Hierarchien – sogar vor „einem weiteren kulturellen Rückschritt“ wird gewarnt.

Diese Schlüsselfigur verlässt das Reichelt-Portal Nius

Julian Reichelts Medien-Start-up expandiert nach Österreich. Derweil muss er in Deutschland einen bedeutenden Abgang kompensieren– es könnte nicht die einzige wichtige Personalie bleiben.

Musk kanzelt Springer-Reporterin ab – so reagiert der Konzern

Elon Musk würgt bei einer Tech-Konferenz eine Journalistin von Business Insider ab, noch bevor sie zu ihrer eigentlichen Frage kommt. Während der Milliardär klare Worte für das Medium findet, fällt die Reaktion von Eigentümer Axel Springer darauf ziemlich schmallippig aus.

In der Scheinwelt von KSTA-CEO Schultz-Homberg hat Kritik keinen Platz

DuMont höhlt schrittweise sein publizistisches Mediengeschäft aus. Zeitungsmanager Thomas Schultz-Homberg präsentiert sich unterdessen als progressiver Vorreiter in Sachen Unternehmenskultur. Auch seine Reaktion auf die Konfrontation mit Widersprüchen ist unaufrichtig. Ein Kommentar.

„Über diese Verstöße können wir nicht hinwegsehen“

Eine externe Kommission hat die Arbeit von Alexandra Föderl-Schmid untersucht. Sie spricht die stellvertretende Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung klar von Plagiatsvorwürfen frei – findet allerdings etwa zwei Dutzend „Grenzfälle“. Die SZ-Chefredaktion zieht nun ein klares Fazit.

In Hamburg sagt man Tschüss

Führungskräfte bei Axel Springer üben das „ABC“: So heißt ein logistisches Geheimprojekt innerhalb der roten Gruppe. Dabei sollen weiter Redaktionen in der Hansestadt abgebaut werden. Einblicke in die Pläne für „Auto-“ und „Computer Bild“.

Weitere Abgänge bei der Süddeutschen Zeitung

Exodus und kein Ende: Unter denen, die das Qualitätsmedium verlassen wollen, sind auch mehrfach ausgezeichnete Preisträger. Dabei profitiert vor allem die Konkurrenz.

Krachs Kampfansage

Eineinhalb Wochen hat er geschwiegen. Nun äußert sich Chefredakteur Wolfgang Krach erstmals in einer internen Konferenz zur jüngsten Berichterstattung über ihn und die Süddeutsche Zeitung. Er räumt drei Fehler ein – und hat eine deutliche Botschaft an Kritiker im eigenen Haus.

Funke: Heimliche Stellenstreichungen und betriebsbedingte Kündigungen

Eine Funke-Tochter wird ausgehöhlt, etliche Menschen verlieren ihre Jobs. Das alles geschieht still und leise, sodass es nicht einmal im eigenen Haus die Runde macht.

Beim Kölner Stadt-Anzeiger fallen noch mehr Stellen weg

Salami-Kommunikation in Köln: Fast wöchentlich erfahren Mitarbeiter des Stadt-Anzeigers von neuen Sparmaßnahmen. Jetzt gibt es wieder einen Brandbrief an die DuMont-Verleger, weil das Management noch mehr Personal streichen will.