Morten Wenzek: Social als Treiber für Paid Content

2020 war für die Medienbranche ein herausforderndes Jahr. In dieser Serie wollen wir jedoch nicht betrachten, was war. Wir wollen darauf schauen, was kommt. Wir haben unterschiedliche Branchenexperten gefragt, was 2021 wichtig wird. Sie schreiben über allgemeine Trends und darüber, was sie in ihren Fachgebieten erwarten. Morten Wenzek, Deputy Head of Social Media Editorial bei Bild, über den Umgang mit sozialen Netzwerken.

Von Morten Wenzek

Auch 2021 wird im Zeichen von Videos stehen. Mit Longform-Content wird Youtube weiter an Relevanz gewinnen. Der größte Effekt aber wird von Kurz-Videos ausgehen. Inzwischen hat jede App eine Stories-Funktion oder einen Feed für vertikale Videos – und wer es noch nicht hat, wird nachrüsten müssen oder das Nachsehen haben. „Snackable Content“ ist ein beliebtes Buzzword, aber User lieben tatsächlich die Inhalte, die sie nebenbei konsumieren können. Für mich ist dabei eine der spannendsten Fragen: Werden Instagram Reels ein erstzunehmender Output-Kanal? 

Bei Bild experimentieren wir bei Instagram Reels zurzeit mit Hochkant-Videos von 15 bis 30 Sekunden. Wir platzieren die News des Tages und machen regelmäßig Views im sechsstelligen Bereich. Vielleicht wird das erfolgreich – vielleicht beenden wir die Testphase auch wieder. 

Was bleiben wird

Der Wunsch nach nachhaltigem Erfolg. Und den bieten Stories, Reels oder TikToks nicht. Zu groß ist die Abhängigkeit und der Erfolg von der Plattform. Denn der Content, das Engagement und die Follower bleiben auf dort. Publisher sollten nicht ausschließlich Geld, Ressourcen und Kräfte für Social investieren. Und trotzdem ist ein erfolgreiches Social-Media-Team essentiell für den Erfolg. Aber das Wachstum und die Reichweiten auf den externen Plattformen müssen nachhaltig genutzt werden.

Paid Content kommt vor Social

Deshalb ist eine Paid-Content-Strategie umso wichtiger. Denn so können wir mit unseren exklusiven und hochwertigen Inhalten unsere Social-Media-Nutzer zu bezahlenden Abonnenten konvertieren. Bei Bild liegt dabei ein großer Fokus auf exklusiven Video-Dokumentationen. Dabei spielt Youtube als Reichweitentreiber eine große Rolle. Die Reichweite einzelner Videos wandeln wir über Verlinkungen in Bild-Plus-Kunden um. Der geheime Gewinner heißt bei uns: Youtube Community Post. Mit über 600.000 Youtube-Abonnenten und weit mehr aktiven Nutzern haben wir eine Gemeinschaft geschaffen, die fest mit Bild verwoben ist.

Natürlich beobachte ich den Markt der sozialen Medien schon aus beruflichen Gründen sehr genau. Aktuell gleichen sich alle Apps in Sachen Funktionalität: Feed, Stories, Live usw. Aber welche Apps setzen sich durch? Manche Experten glauben, dass Instagram seinen Peak schon erreicht hat. Das glaube ich zwar nicht, aber durch das Angleichen haben Plattform definitiv ihre Alleinstellungsmerkmale verloren.


Mehr Medientrends in unserer Serie: Wir haben eine Vielzahl von Branchenexperten nach ihren Erwartungen für 2021 gefragt. Erfahre beispielsweise, welche Trends der US-Journalist Brian Morrissey oder Journalismus-Professorin Alexandra Borchardt für Trends erwarten.

Bisher sind in der Serie Medientrends 2021 erschienen:

Du denkst, der Artikel könnte Kollegen, Bekannte oder Freunde interessieren? Verbreite ihn gerne über soziale Netzwerke! Damit hilfst du auch, Medieninsider bekannter zu machen!

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

Mehr von Medieninsider

Reichelt über Drosten: „Warum trauen alle diesem komischen Wuschelkopf?!“

0
Wie Medieninsider berichtet hat, wird Amazon Prime ab dem 18. Dezember eine mehrteilige Serie über Bild ausstrahlen. Medieninsider zeigt den ersten Trailer: Bild-Chef Julian Reichelt sagt darin: „Wir sind schon ein furchterregender Rechercheapparat.“

Kurz vor Verleihung: RTL und Stern benennen den Nannen-Preis um

0
Kurz vor der Verleihung des Nannen-Preises entscheidet sich RTL für eine Umbenennung.
Medieninsider-Kolumnistin Alexandra Borchardt, Foto: Ina Abraham

News Avoidance: Fünf Gründe, weshalb Menschen Medien meiden

4
Medienverdrossenheit hat nicht immer etwas mit dem Glaubwürdigkeitsproblem der Medien zu tun. Es sind andere Gründe, die beim Publikum zur News Avoidance führen. Alexandra Borchardt kennt und nennt sie.

1 ERGÄNZUNG

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.