Paid-Content-IVW 2023: Diese zwei Medien sind als einzige stärker gewachsen als im Vorjahr

Bild bleibt top beim Bestand, RND schließt auf Zweitplatzierten Welt auf

Mit den Paid-Content-Zahlen der IVW aus Dezember betrachten wir die Entwicklung der Publisher über das vergangene Jahr und ziehen Bilanz. Die Statistik zeigt: Das digitale Abogeschäft war volatil, weshalb einige Publisher Maßnahmen ergriffen haben, um Kunden vor allem zu halten. Zwei der Top-10-Publisher sind allerdings stärker gewachsen als im Vorjahr.

45 Medien melden ihre Paid-Content-Zahlen gesondert in der IVW. In der Medieninsider-Auswertung analysieren wir die Werte der Top 10. Im Dezember 2023 waren das: Bild, Welt, das Redaktionsnetzwerk Deutschland, SZ, FAZ, Rheinpfalz, Freie Presse, die Augsburger Allgemeine, Stuttgarter Zeitung und die Rheinische Post. Außerdem meldeten im Dezember drei Zeitungen erstmals ihre Paid-Content-Zahlen: Der Schwarzwälder Bote (24.317 Abos), die Kreiszeitung Böblinger Bote (4338 Abos) und der Weser-Kurier (4003 Abos).

Mit Blick auf das Gesamtjahr 2023 zeigt sich ein volatiles Bild beim Paid Content. Auf der einen Seite stehen die Zeichen weiter auf Wachstum, denn jeder der Top-10-Publisher legte im vergangenen Jahr zu. Allerdings wuchsen nur zwei von ihnen stärker als 2022. Drei Publisher legten 2023 eine geschwächte Wachstumsrate vor, davon einer mit deutlich abgeflachter Kurve. Fünf Publisher können wegen statistischer Sondereffekte nicht mit 2022 verglichen werden.

Springer-Titel verteidigen Bestwerte im Bestand

2023 führten die Springer-Titel Bild und Welt die Rangliste in der Paid-Content-IVW nach wie vor an. 

  • du sparst zwei Monatsbeiträge
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • verlängert sich automatisch, monatlich kündbar
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • Teilnahme an allen digitalen Veranstaltungen sowie Zugriff auf Tickets für Vor-Ort-Netzwerk-Events
  • Rabatt auf weitere Medieninsider-Produkte
  • Lade dein Konto mit 2 Credits zu 19 € auf, mit denen du neben diesem noch
    einen weiteren Artikel lesen kannst
  • keine automatische Verlängerung, keine Mitgliedschaft, keine Teilnahme an Medieninsider-Events
  • Erwirb für Mitarbeiter deines Unternehmens Lizenzen für eine rechtssichere Nutzung
  • Zentrale Verwaltung der Nutzer durch einen Admin
  • Eine Rechnung pro Jahr für alle Lizenzen zusammen

Diese Angebote berechtigen nicht zur Nutzung der Artikel in Pressespiegeln (o. Ä.).
Klicke hier zum Erwerb von passenden Nutzungslizenzen.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

Mehr zum Thema

IVW

Paid-Content-IVW im Juni: Die Rheinische Post ist zurück

0
Im Juni ist Bewegung in der Paid-Content-IVW: Ein Publisher kehrt in die Top-10 zurück, auch in den Top 3 werden Plätze getauscht.

The Evolution of Podcast

0
Im Lese-Letter diese Woche widmen wir uns der Podcast-Evolution und werfen einen Blick auf die Publisher-Strategien.

Zuhören kostet extra

0
Die New York Times plant offenbar immer mehr Bezahlschranken für ihre Podcasts. Ein Trend auch in Deutschland? Mit welchen Strategien Publisher experimentieren – ein Überblick.
Kevin Dusch
Kevin Dusch
Kevin Dusch ist seit 2021 freier Redakteur bei Medieninsider. Journalistisch ausgebildet wurde er an der Axel Springer Akademie. Davor standen Stationen bei lokalen Medien seiner Heimat Rostock wie das Rostocker Journal, die Norddeutschen Neuesten Nachrichten und Radio LOHRO. Zwischenzeitlich verantwortete er in der Corporate Publishing-Tochter von Axel Springer verschiedene Text- und Filmproduktionen. Neben Medienthemen interessiert er sich vor allem für Geschichte und Politik.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Hier Namen eintragen