Johannes Boie: „Ich glaube, dass das Land Bild vielleicht mehr braucht denn je“

Wie der erste Auftritt des neuen Bild-Chefredakteurs vor der Belegschaft ablief

Am gestrigen Montag verlor Julian Reichelt seinen Job als Chefredakteur von Bild, heute sitzt ein Neuer auf seinem Stuhl: Gemeinsam mit Springer-CEO Mathias Döpfner trat am Dienstagvormittag Johannes Boie (Foto) als neuer Chefredakteur vor die Belegschaft. Das Signal: Mit ihm wird nicht alles anders – zumindest nicht nach außen.

Der Amtsantritt von Johannes Boie lässt sich in einem Wort zusammenfassen: effizient. Etwa fünf Minuten dauerte seine Antrittsrede als neuer Chefredakteur von Bild. Sein Ziel war klar: Konzentration aufs Wesentliche.

Boie verlor nicht viele Worte, dafür präzise gewählte, eines sollte definitiv zum Ausdruck gebracht werden: Hier kommt niemand von außen, der jetzt alles anders machen will. Hier kommt jemand, der gemeinsam neue (beziehungsweise alte) Potenziale ausschöpfen will. Medieninsider fasst den Auftritt von Boie und Döpfner zusammen und nennt ihre wichtigsten Aussagen.

Oder Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Deine Vorteile als Medieninsider:
  • sofortiger Zugriff auf alle unsere exklusiven Artikel und den wöchentlichen Lese-Letter
  • 50 % Rabatt auf INSIGHTS, unsere Deep-Dive-PDFs
  • Du ermöglichst das rabattierte Junior-Abo für den Nachwuchs und leistest einen wichtigen Beitrag zur Unabhängigkeit von Medieninsider

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn in sozialen Netzwerken, aber nicht als PDF innerhalb deiner Organisation. Dafür ist eine Lizenz notwendig.

INSIGHT #2

Berichte, Analysen, Wortlautprotokolle: Alle Medieninsider-Artikel zur Causa Reichelt in einem Dossier auf 68 Seiten.

Mehr von Medieninsider

Podimo: Zwischen Podcast-Pionier und Nischen-Plattform

0
Vor bald einem Jahr startete mit Podimo eine Podcast-Plattform mit besonderem Versprechen für Podcaster: Einer Umsatz-Beteiligung. Wie kommt das Start-up voran? Ein Vor-Ort-Besuch in Berlin.
Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE

Causa Reichelt: Springer-CEO Mathias Döpfner entschuldigt sich bei Mitarbeitern und Betroffenen

0
Mathias Döpfner hat erneut zur Belegschaft von Bild gesprochen. Erstmals hat er sich dabei wirklich bei Mitarbeitern und Betroffenen des Fehlverhaltens von Julian Reichelt entschuldigt.
Die Ostsee-Zeitung als E-Paper. Foto Kelly Sikkema, Montage: Medieninsider

Eine vertane Chance

1
Es wird der Tag kommen, an dem es für Verlage zu teuer sein wird, eine gedruckte Zeitung zuzustellen. Die jüngeren unter den älteren Lesern müssen deshalb ins Digitale konvertiert werden – dieser Fall der Ostsee-Zeitung zeigt, wie es nicht geht.
Marvin Schadehttps://medieninsider.com
Marvin ist Co-Gründer und Founding Editor von Medieninsider und hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt. Vor der Gründung war er mehrere Jahre für den Branchendienst Meedia in Hamburg und Berlin tätig, arbeitete kurz beim Focus Magazin und zuletzt für Gabor Steingarts Morning Briefing.

DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Please enter your comment!
Hier Namen eintragen

Der kostenlose Medieninsider-Newsletter

Keine unserer Artikel verpassen! Mit unserem Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden. Er ist kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen.